Kleindenkmale >  Sühnekreuz

Sühnekreuze bei Gronau

 – – 
Steinkreuz in der Pfalz / Rhein-Pfalz-Kreis

Rödersheim-Gronau

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/4/40/Gronau_Steinkreuze.jpg/320px-Gronau_Steinkreuze.jpg

 


Fotos: S. Arnold

PLZ / GPS:   67127 / N 49° 25.949', O 8° 16.427'
      R= 3447400 H= 5477540 (Gauß-Krüger)
      GPS = 49.432437 N / 8.273994 E

Standort:
im Friedhof des Ortsteils Gronau, links vom Eingang an der südlichen Umfassungsmauer

Größe / Material:  
1. 77:86:17 / Sandstein
2. 87:87:20 / Sandstein

Geschichte:
Die Kreuze wurden 1963 vom ursprünglichen Standort Hauptstraße / westlich der Einmündung Hochdorfer Straße hierher versetzt.
Das östliche Kreuz stammt aus dem 15. Jahrhundert, das westliche aus der 1. Hälfte des 16. Jahrhunderts.

Text der Info-Tafel:
Die beiden Steinkreuze standen früher an der Hochdorfer Straße in Alsheim-Gronau. sie sind als Unfall- oder Sühnemale anzusprechen und erinnern an unbekannte Personen, die hier verunglückten oder einem Verbrechen zum Opfer fielen.
Die Kreuze wurden von den Angehörigen der Toten oder dem Täter errichtet; sie sollten die Vorübergehenden auffordern, ein Gebet für die plötzlich Verstorbenen zu sprechen.
Entstanden sind die beiden Male zu unterschiedlichen Zeiten zwischen 1450 und 1550.

Sage:
 

Literatur:  Sühnekreuze und Mordsteine
Weinmann 1973; Ziff. 132
Denkmaltopographie Kreis Ludwigshafen 1989, S. 119
de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Kulturdenkmäler_in_Rödersheim-Gronau
Foto: Rudolf Wild 17.10.2005 – rechte Reihe: Sebastian Arnold, Rödersheim-Gronau

zum Seitenbeginn


– aktualisiert am 07.03.2020